Schnipp schnapp, das „Fach“ ist ab

Wir haben einen neuen Namen: „Hochschule Stralsund. Naheliegend? Ja. Aber ganz so einfach war es dann doch nicht.
Hier erhältst du ein paar Hintergrundinfos zur brandaktuellen Namensänderung.

1. März 2017 – der neue Name wird offiziell

Die Reaktionen waren absehbar: Da sind die, die sich über weniger Altbackenheit in ihrem Leben freuen. Die, die sich fragen, ob sie neue Zeugnisse anfordern sollen und jene, die den neuen Namen noch vor offiziellem Ausruf in ihrem Lebenslauf und bei Xing geändert haben.
Und natürlich die, die mit dem Kopf schütteln und die Namensänderung samt Trubel schlicht für überflüssig halten. Fachhochschule Stralsund. So hießen wir schon immer, das war doch gut so. Warum sollte man eine Marke, die für sich steht – unseren brand name – ändern?

Die Hochschule Stralsund wurde 1991 als Fachhochschule Stralsund gegründet.
Wer sich die Hochschullandschaft in den 90er-Jahren zu Gemüte führt, wird feststellen, dass die Bezeichnung „Fachhochschule“ zu jener Zeit allgegenwärtig ist. Zwei Jahrzehnte später ist dies nicht mehr der Fall. Der Name „Fachhochschule“ ist seltener geworden.
Die Hochschulen in Deutschland haben sich kontinuierlich weiterentwickelt: Sie haben sich aktuellen Bedürfnissen und Wandel angepasst, Stärken und Schwächen abgesteckt, Schwerpunkte gesetzt, ihr Fächerspektrum erweitert. Nicht selten ging damit auch ein Namenswechsel einher. Auch, um sich Möglichkeiten zur weiteren Entwicklung offen zu halten.
Hochschulen sind keine starren Institutionen, die sich auf Traditionen und angesehenen Studiengängen ausruhen oder gar behaupten können: Wir machen das so, weil wir das schon immer so gemacht haben. Tödlich. Darwin passt auch hier. Nicht im Sinne des häufig falsch interpretierten Überleben des Stärkeren, sondern mit Blick auf die eigentliche Bedeutung seiner Theorie: Die, die sich anpassen können, bleiben.

Interimslogo

Interimslogo bis das neue Logo da ist © Hochschule Stralsund

Und deswegen müssen wir es jetzt allen anderen nachmachen?
Die Diskussion um eine Namensänderung dreht tatsächlich schon seit Jahren ihre Campusrunden. Sie ist nur noch nie so weit gekommen. Auslöser war dabei nicht die Namensänderung der Hochschule selbst (oder zumindest nicht nur), sondern die Änderung der Grundordnung, die an einigen Stellen dringenden Überholungsbedarf aufzeigte.
Rektor Straetling, der seit September 2016 im Amt ist und die Änderungen aktiv vorangetrieben hat, geht in der Pressemitteilung vom 01. März 2017 teilweise auf die zukünftige Weichenstellung der Hochschule ein. Dies betrifft auch die Bezeichnung „Fachbereich“ die in „Fakultät“ umbenannt wurde. Daraus ergibt sich wiederum die Möglichkeit Untereinheiten zu schaffen, um so Studienprogramme und Forschungsschwerpunkte schneller umzusetzen zu können.

Richten wir noch einmal den Blick auf die aktuelle Hochschullandschaft: Nicht aus jeder namenswandelnden „Fachhochschule“ ist automatisch „Hochschule“ geworden. Einige von ihnen tragen ihren Schwerpunkt im Namen, so z.B. die „Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft“.
Auch für die Hochschule Stralsund gab es Vorschläge in diese Richtung. In der Schlussphase wurden drei Namensentwürfe im Senat diskutiert – der kürzeste davon: „Hochschule Stralsund“. Und nach langer Diskussion ist es genau dabei geblieben, denn „Hochschule Stralsund“ entpuppte sich als kleinster gemeinsamer Nenner.

Hier im Blog haben wir knapp 30 Minuten gebraucht, alle „FHs“ in Texten und Überschriften auszutauschen. Wie lange es im Hochschulmilieu dauern wird, ist schwer einzuschätzen. Es beginnt bei kleinen Dingen wie E-Mail-Adressen und Busfahrplänen (genauer: „Haltestelle FH Stralsund“) und endet in einem komplett neuen Corporate Design samt Logo, das zum Tag der offenen Tür am 22. April 2017 enthüllt wird.
Aber der wichtigste Schritt steht uns noch bevor: Der Wandel in den Köpfen.
Wie lange wird es wohl dauern, bis uns nicht mehr automatisch „FH“ über die Lippen kommt? Wann werden sich sämtliche Assoziationen der „alten Fachhochschule Stralsund“ auf die „neue Hochschule Stralsund“ übertragen haben?

Letzten Endes hängt das Image einer Hochschule natürlich nicht von ihrem Namen, sondern von ihrer Qualität ab. Unterschätzen sollte man die Wirkung einer Neubesinnung und Umbenennung allerdings nicht, denn mit dem neuen Namen scheint auch etwas von der alten Aufbruchsstimmung zurückgekehrt zu sein.

Wir sind gespannt.

 

Übrigens: Mit dem neuen Hochschul-Logo wird es an dieser Stelle ebenfalls ein überarbeitetes Blog-Logo geben!

Gib deinen Senf dazu