Und was möchtest du eigentlich nach deinem Studium machen?

von Sibel Yürtdik

Du bist auf Familienfeiern und Verwandte fragen dich, wie das Studium läuft und es wird die Frage in den Raum geworfen: „Und was möchtest du eigentlich nach deinem Studium machen?“ Du kannst keine richtige Antwort liefern und hoffst, dass Omi den anderen noch mehr Kuchen andrehen will.

Been there, done that.

Ich denke, in dieser Situation waren schon viele von uns. Aus diesem Grund möchte ich dir etwas über das KarriereStartMentoring Programm erzählen. Vielleicht hast du schon öfter Plakate von dem KarriereStartMentoring auf dem Campus entdeckt und dich gefragt, wofür das Projekt wirklich steht? Dann kann ich dir da weiterhelfen. Denn ich nehme nicht nur am diesjährigen Projekt teil, sondern bin auch die wissenschaftliche Hilfskraft des Projektes. Ich selbst studiere ab Sommer den Master „Management von KMU“ in Stralsund und unterstützte das Team seit November.

 

KarriereStartMentoring

© Hochschule Stralsund

KarriereStartMentoring – was ist das eigentlich?

Das KarriereStartMentoring MV ist ein Projekt für Studentinnen, die kurz vor ihrer Abschlussarbeit stehen und somit vor dem Sprung in das Berufsleben sind. Im sogenannten „Tandem zum Erfolg“ erhält jede Studentin einen Mentor oder eine Mentorin aus einem Unternehmen zugewiesen. Um einen passenden Mentor oder Mentorin für dich zu finden, nehmen sich die Koordinatorinnen zu Beginn viel Zeit, um über deine persönlichen Karriereziele und deine Erwartungen an das Mentoring zu erfahren. Mentoring bedeutet, dass du dich mit deinem Mentor oder Mentorin auf Augenhöhe austauschst und so von beruflichen und persönlichen Erfahrungen der Mentorin oder des Mentors profitierst. In diesem Projekt knüpfst du als angehende Absolventin schon mal hilfreiche Kontakte für das Berufsleben. Neben dem Mentoring erhältst du zur Ergänzung verschiedene Seminarangebote.

Im letzten Jahr haben 16 Studentinnen am Projekt teilgenommen und deren Erfahrungen waren so positiv, dass auch ich davon überzeugt bin, daran teilzunehmen.

Zertifikatsübergabe

© Hochschule Stralsund

So geht Mentoring

Ich stelle dir mal ein kreatives Tandem vor, um dir einen Einblick zu geben, welchen Weg die Mentees gehen:
Jessica (4. v.l. im Bild) studiert Softwareentwicklung und Medieninformatik im 5. Semester und hat eine Mentorin bei dem IT-Dienstleister datagroup gefunden. Ihre Mentorin Frau Speth (2. v.r. im Bild) ist verantwortlich für das Bewerbermanagement (Recruiting) in der Personalabteilung des Unternehmens und hat sich bereit erklärt, Jessica auf dem Weg ins Berufsleben an die Hand zu nehmen. In diesem Tandem standen Themen wie Selbstpräsentation, Vorstellungsgespräche üben oder Bewerbungsunterlagen prüfen im Fokus.
Um den thematischen Bezug zur Informatik herzustellen, nahm Frau Speth den Geschäftsführer Herrn Klammer mit ins Boot. Aus einem Tandem ist ein Triplet entstanden, allerdings nur kurzzeitig, denn schnell wurde es aus dem Triplet ein Quartett. Wenn auch außerhalb des Projektes, so doch als Synergie, konnte Jessicas Freund als Werkstudent einen Fuß in die Firma datagroup bekommen. Für Jessica war die persönliche Betreuung eine hilfreiche Erfahrung für ihre zukünftige Karriere.

Auf der Abschlussveranstaltung im Dezember haben die Mentees auf sehr verschiedene Arten ihre Erfahrungen im Mentoring präsentiert. Für mich sah es nach 16 sehr individuellen Karrierewegen aus. Und so bin ich gespannt, was das nächste Mentoring-Jahr für mich bereithält und ob ich beim nächsten Familientreffen schon eine gezieltere Antwort geben kann. 🙂

Ist dein Interesse jetzt auch geweckt? Dann schau einfach mal auf unserer Website vorbei. 

Gib deinen Senf dazu